Katholische Kirchengemeinde St. Michael in Berrendorf

Kirchengemeinde- verband Elsdorf
Home Berrendorf
Seelsorger
Organisten
Pfarrgemeinderat
im Pfarrverband
weitere Ansprechpartner
Pfarrbüro
Kirchenladen
Kita Berrendorf
Pfarrbücherei
Sonntagsgruss/
Pfarrmitteilungen
Unsere Kirchen
Impressum
Kontakt
letzte Änderung: 09.04.2016 22:12:45.

Ansprechpartner

katholische Seelsorger im Kirchengemeindeverband Elsdorf

Pfarrer, Pfarrverbands- und Kirchengemeindeverbandsleiter

Pfarrer Stefan Lischka

Liebfrauenstraße 3
50189 Elsdorf

Tel.: 02274/939578
EMail: stefan.lischka@erzbistum-koeln.de

Geboren bin ich in Oberschlesien am 6. Juli 1953. Meine Eltern betrieben eine kleine Landwirtschaft. Nach Abschluss der Grundschule habe ich eine Ausbildung zum Dreher gemacht und danach im Stahlwerk Gleiwitz gearbeitet. Im Jahr 1972 -75 besuchte ich das Privatgymnasium in Wadowice mit Abitur in Posen. Ab Jahr 1975 bis 79 Studium der Philosophie und Theologie in Neisse am Priesterseminar. 1979 bin ich in den Orden Canonici Regulares Lateranenses in Krakau eingetreten, wo ich auch meine theologische Ausbildung auf der Päpstlichen Fakultät beendet habe. Am 30.09.1982 wurde ich zu Diakon geweiht. Nach Diakonatspraktikum und Examen als Dipl. Theol., wurde ich am 23. April 1983 in Krakau in der Kirche zur Mutter Gottes von Lourdes zum Priester geweiht, danach war ich Kaplan bis 1986 in Krakau und Lyk. Seit August 1986 bin ich in Deutschland und ab 1. Juli 1988 war ich Kaplan in Alfter-Gielsdorf-Oedekoven. Am 1. Februar 1994 wurde ich in die Erzdiözese Köln inkardiniert. Nach gut 6 Jahren wurde ich am 20. Oktober 1994 zum Pfarrer ernannt an den Pfarreien Lövenich, Sinzenich, Schwerfen, ab März 1995 Pfarrer in Ülpenich und Dürscheven später in Enzen. Als Seelsorger habe ich mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet und als Krankenhausseelsorger. Als Pfarrer war mein Aufgabengebiet grenzenlos; für jeden ansprechbar. Meine Hobbys sind Briefmarken sammeln, Fotografie, Musik hören (Blaskapellen u. moderne Orgelmusik), religiöse und geschichtliche Literatur. Ungern nehme ich Lorbeeren an - lieber konstruktive Kritik. In meiner seelsorgerischer und pastoralen Arbeit helfen mir: Hl. Michael - als Beschützer, Hl. Johannes der Täufer und Hl. Stephanus - als Zeugen für Christus, Fürsprecher Nikolas von Flüe - Friedensvermittler, Hl. Pater Pio - der in das Leiden Christi weist Hl. Theresa vom Kinde Jesu die uns auf den Kleinen Weg in die Heiligkeit als Vorbild führt. Ich lebe meine Berufung gerne und daher stehe ich jedem Gemeindemitglied und allen, die ein Anliegen haben, 24 Stunden täglich zur Verfügung außer mittwochs bis 15.00 Uhr und Freitag nachmittags (es könnte sich auch ändern).


Pfarrvikar

Pfarrvikar Klaus Steinert

Laurentiusstr. 18
50189 Elsdorf - Esch

Tel.: 02274/704434
EMail: klaussteinert@gmx.de

Ich möchte mich Ihnen kurz vorstellen: Mein Name ist Klaus Steinert. Ich bin 50 Jahre alt. Geboren wurde ich am 6. November 1965 als ältestes von drei Kindern in Grevenbroich. Meine Eltern stammen aus Nieder-Schlesien.
Aufgewachsen bin ich in Rommerskirchen-Widdeshoven. Meine Heimatgemeinde ist St. Stephanus Hoeningen (u. a. bei Pfr. Heribert Koch). Nach dem Abitur 1985 am Norbert-Gymnasium in Knechtsteden habe ich in Bonn und in Freiburg im Breisgau katholische Theologie (Diplom-Abschluss 1990) studiert.
Nach dem Studium habe ich Zivildienst in einem Altenpflegeheim in Köln gemacht. Danach diverse Praktika in Troisdorf und Düsseldorf. Zum Diakon geweiht wurde ich in St. Kunibert in Köln am 27. Mai 1994. Am 23. Juni 1995 empfing ich im Kölner Dom durch Kardinal Meisner zusammen mit 17 Diakonen die Priesterweihe.
Meine erste Kaplanstelle (4 Jahre) war in St. Rochus in Kerpen-Türnich und St. Josef in Brüggen bei Msgr. Klaus Bonsch.
Meine zweite Kaplanstelle hatte ich in zwei Gemeinden in Troisdorf. Im September 2002 wurde ich Pfarrer in Bergheim-Ost (Glessen) zusammen mit Pfr. Johannes Koch und Msgr. Achim Brennecke. Seit Januar 2009 bin ich dort als Pfarrvikar tätig gewesen.
Nun begann mit meiner Vorstellung am Sonntag, dem 28. August in der Familienmesse in St. Mariä Geburt meinen Dienst als Pfarrvikar im Seelsorgebereich Elsdorf. Ich wohne im Pfarrhaus in Elsdorf-Esch.
Ich freue mich, Sie kennenzulernen!
Ihr Pfarrvikar Klaus Steinert


Gemeindereferentin

Beate Werner-Ruetsch

Alefstraße 20
50189 Elsdorf - Heppendorf

Tel.: 02271/677848
EMail: GR.Werner@kirche-elsdorf.de

Ich bin 1968 in Köln geboren und in Bergheim-Quadrath aufgewachsen. Jetzt wohne ich mit meiner Familie in Bergheim. Mein beruflicher Werdegang in Kürze: 1988 Abitur, Ausbildung als med-techn. Radiologieassistentin, Berufsausübung in Mönchen-Gladbach und Berlin. 1993-97 Studium der Religionspädagogik in Paderborn, 1997 bis 2000 Aufenthalt in Argentinien, der Heimat meines Mannes, dort Tätigkeit als Lehrerin. Anerkennungsjahr in Frechen-Königsdorf und -Buschbell. Seit September 2001 bin ich in Heppendorf und Berrendorf eingesetzt, seit 2004 im gesamten Pfarrverband. Derzeit habe ich eine halbe Stelle. Meine Schwerpunkte sind: Trägervertretung der fünf Kindertageseinrichtungen, Kindergartenpastoral, Kleinkindergottesdienste, Kuratin der DPSG, Messdienerarbeit in Heppendorf und Berrendorf, Projekte (Kinderbibeltag u.ä.).


Pastoralreferent

Markus J. Geuenich

Am Weiher 21
50189 Elsdorf - Heppendorf

Tel.: 02271 6785923
EMail: PR.Geuenich@kirche-elsdorf.de

Geboren 1964 in Köln und dort aufgewachsen, nach Mittlerer Reife und Abitur studierte ich unterbrochen vom Zivildienst in St. Augustin und Bonn Theologie. Nach dem Diplom absolvierte ich noch ein Aufbaustudium, das mich auf der Grenze von Religions- wissenschaften, Ethnologie und Theologie forschen ließ und das ich 1994 mit dem Lizentiat abschloss. Während des Aufbaustudiums leitete ich eine Offene Tür. 1994 begann ich dann die Ausbildung zum Pastoralreferenten im Erzbistum Köln mit dem Vorbereitungsdienst in Overath und Vilkerath. Nach drei Jahren in Köln Höhenberg und Vingst und fünfzehn Jahren im Pfarrverband Lindlar, bin ich nun seit dem 1. September mit halber Stelle in Elsdorf und mit der anderen Hälfte Pastoralreferent in der Schulpastoral im Rhein-Erft-Kreis und im Rhein-Sieg-Kreis lrh.
Mein Schwerpunkt in Lindlar war die katechetische Arbeit mit Jugendlichen in Schule und Gemeinde. So zeichnete ich mich für die Firmvorbereitung und die Schulpastoral an den weiterführenden Schulen verantwortlich, war sieben Jahre Geistliche Begleitung für kfd im Dekanat und im Pfarrverband, geistliche Begleitung der ökumenischen Hospizgruppe und in den beiden letzten Jahren auch im Team für die Kindergärten verantwortlich. Lebendige Gottesdienste für Schüler und Schülerinnen zu verschiedenen Anlässen und Gelegenheiten sind mir ein Anliegen. Gerne suche ich in der Liturgie auch mal neue und ungewohnte Wege. Viel Freude habe ich auch an der Gestaltung von Familiengottesdiensten. Was sind meine Aufgaben hier in Elsdorf? Ein Schwerpunkte ist die Kommunionvorbereitung in Heppendorf, Berrendorf und Elsdorf. Darüber hinaus freue ich mich mit Ihnen gemeinsam den Weg in Zukunft zu gehen, Spuren des Glaubens im Heute zu entdecken, die vielfältig sein dürfen, weil Gott ein Liebhaber der Vielfalt ist, und so Kirche von morgen zu gestalten. Wenn sich nichts ändert, bleibt nichts, wie es ist., sage ich oft und weiß doch, dass viele Menschen heute in der von Mobilität gekennzeichneten Welt feste Ankerplätze brauchen. Ich bin mit meiner Familie, meiner Frau und meinen drei Kindern im Seelsorgebereich Elsdorf vor Anker gegangen, um mit Ihnen hier im Pfarrverband gemeinsam auf eine Entdeckungsreise zu gehen. Mal sehen, wohin sie uns führt.


Diakon

Rudolf Schriewer

Am Weiher 9
50189 Elsdorf - Heppendorf

Tel.: 02271/61639
EMail: diakon.schriewer@kirche-elsdorf.de

Im Dezember 1943 wurde ich als zweiter Sohn von sechs Geschwistern in Dortmund geboren.
Getauft wurde ich am 26. Dezember 1943 in der St.Franziskus-Kirche in Dortmund. Nach dem Besuch der kath. Weilenbrink-Volksschule erlernte ich den Beruf des Maschinenschlossers bei der Fa. Eickhoff. Es folgten Berufsaufbauschule, Fachhochschule für Maschinenbau in Bochum, drei Jahre Konstruktionstätigkeit im Industrieanlagenbau, Studium zum Lehramt an berufsbildenden Schulen an der Technischen Hochschule in Aachen mit den Fächern Fertigungstechnik, Mathematik und Pädagogik mit anschließendem Referendariat in Euskirchen. Seit 1978 unterrichtete ich an den Berufsbildenden Schulen des Kreises Neuss in Grevenbroich in der Abteilung Technik.

Als Jugendlicher war ich jahrelang Messdiener im Bochumer St. Elisabeth Krankenhaus und Jungscharführer in der Propstei-Pfarrei. Ich hatte oft die Not, nach dem Fußballspiel des VfL Bochum pünktlich zur sonntäglichen Andacht in die Krankenhauskapelle zu kommen. Von 1982 bis 1984 absolvierte ich einen zweijährigen Pastoralkurs und wirkte in der Jugend- und Erwachsenenkatechese. Im April 1988 begann ich mit dem nebenberuflichen Theologiestudium am erzbischöflichen Diakoneninstitut in Köln. Zum Diakon im Zivilberuf wurde ich am 6. Juni 1992 im Kölner Dom vom Erzbischof Kardinal Meisner geweiht. Nach einer Ergänzungsprüfung im Fach kath. Religion an der Universität in Bochum unterrichtete ich auch in diesem Fach.

Nach meiner Weihe übernahm ich diakonale Aufgaben: Spenden von Taufen, Trauungen und Krankenkommunion, Feiern von Schulgottesdiensten und Ehejubiläen, Tauf- und Firmkatechese, Feiern von Andachten, Begleitung der Kevelaer Fußpilger seit 1995 (nach dem Tod des Prälaten Hermann-Josef Linke) und Assistenzen in den Hl. Messen des heutigen Pfarrverbandes Elsdorf.

Seit 1970 bin ich verheiratet. Wir haben drei verheiratete Kinder und inzwischen fünf Enkelkinder.




letzte Änderung: 09.04.2016 22:12:45.